Filter schließen
Filtern nach:

Power-Lyt

vetpro Equi PL (Power-Lyt)

Auch in diesem Jahr hatten wir schon einige Tage mit Temperaturen über 30°C im Schatten. Gesunde Pferde haben einen gut funktionierenden Temperatur-Haushalt. Bis zu -15°C kompensieren Pferde ohne weiteres, bei Temperaturen über Null ist diese Schwelle allerdings bereits bei + 25°C erreicht. Die Thermoregulation des Pferdes erfolgt weitestgehend über das Fell und die Haut. Die Haut als größtes Organ richtet im Winter das Haarkleid so auf, dass die Pferde vor Kälte geschützt werden.

Im Sommer reicht das kurze Sommerfell nicht aus, um Pferde vor "Überhitzung" zu schützen. Hier kommen dann die kleinen Schweißdrüsen in der Haut der Pferde zum Einsatz. Diese sondern Körperflüssigkeit ab, um den Kühleffekt durch die Verdunstung des Wassers an der Oberfläche des kurzen Fells zu nutzen. Verdunstet das Wasser bzw. der Schweiß auf der Haut, wird dadurch der Oberfläche viel Energie entzogen, wodurch der Körper abkühlt. Schwitzen ist also eine normale Reaktion des Stoffwechsels um eine Überhitzung des Körpers zu verhindern.

Elekrtolyteverlust beim Pferd - beugen Sie vor

Sobald ein Pferd schwitzt, verliert es dabei allerdings nicht nur Flüssigkeit, sondern auch wichtige Körpersalze wie Natrium, Kalium, Chlorid, Calcium. Diese Vitalstoffe spielen eine wichtige Rolle im Muskelstoffwechsel und werden Elektrolyte genannt. Werden diese Elektrolyte nicht aufgefüllt, nimmt die Leistungsfähigkeit und Ausdauer des Pferdes rapide ab. Bereits nach einem Elektrolytverlust von 1 - 2% Prozent (das entspricht ca. 5 - 10 Litern Schweiß beim erwachsenen Pferd) ist die Leistungsfähigkeit um 20% beeinträchtigt. Ohne entsprechenden Ausgleich von Flüssigkeit und Elektrolyten hat das gerade im Sport entscheidende Auswirkungen. Sollte also das Pferd keine ausreichende Leistung erbringen, oder sogar lustlos wirken, kann eine Ergänzung mit Elektrolyten absolut sinnvoll sein.

Bei übermäßigem Verlust an Elektrolyten beim Pferd kommt es zu massiven Stoffwechselentgleisungen wie z.B. Muskelzittern, Muskelkrämpfen, aber auch zu Kreuzverschlag und Nierenversagen bis hin zum Tod. Beachten Sie, dass Pferde das so wichtige Trinken einstellen, wenn sich ein leistungsbedingter Elektrolytmangel ankündigt!!! Damit soll verhindert werden, dass noch mehr Flüssigkeit über den Schweiß verloren geht und somit weitere Elektrolyte "ausgeschwitzt" werden. Eine lebensgefährliche Situation entsteht.

Nicht nur bei Hitze sind Elektrolyte beim Pferd wichtig

Doch Pferde schwitzen nicht nur im Sommer, wenn es warm ist. Auch im Winter kann eine Ergänzung mit Elektrolyten vor und nach einem intensiven Training oder Wettkampf notwendig sein. Wenn Pferde geschoren werden und dadurch schneller abtrocknen, scheint es nur so, als würden sie weniger schwitzen. Auch dann ist es wichtig, dass diese Pferde ausreichend Elektrolyte erhalten - ein wichtiger Hinweis auf einen möglichen Mangel ist beispielsweise Trägheit.

vetpro Equi PL das Zusatzfutter gegen den Verlust von Elektrolyten beim Pferd

vetpro Equi PL sollte mit der letzten Futterration ca. vier Stunden vor einem Start u./o. frühzeitig nach dem schweißtreibenden Training gegeben werden. Die Verabreichung kann über das Trinkwasser erfolgen. Da Pferde (wie bereits erwähnt) zum Schutz vor weiteren Verlusten schlecht saufen, mischt man vetpro Equi PL bestenfalls in ein wenig Kraftfutter oder gibt es per Maulspritze (in wenig Wasser aufgelöst) dem Pferd.

Höhere Elektrolytverluste sollten noch mindestens 2 - 4 Tage danach ausgeglichen werden. Wird das Pferd dauerhaft stärker beansprucht und schwitzt dabei, empfiehlt es sich, vetpro Equi PL über den gesamten Zeitraum zu verabreichen. Pferde die krankheitsbedingt (Stoffwechsel oder Durchfall) ständige Verluste haben, sollten dauerhaft mit vetpro Equi PL versorgt werden.

vetpro Equi PL (Power-Lyt) Auch in diesem Jahr hatten wir schon einige Tage mit Temperaturen über 30°C im Schatten . Gesunde Pferde haben einen gut funktionierenden Temperatur-Haushalt.... mehr erfahren »
Fenster schließen
Power-Lyt

vetpro Equi PL (Power-Lyt)

Auch in diesem Jahr hatten wir schon einige Tage mit Temperaturen über 30°C im Schatten. Gesunde Pferde haben einen gut funktionierenden Temperatur-Haushalt. Bis zu -15°C kompensieren Pferde ohne weiteres, bei Temperaturen über Null ist diese Schwelle allerdings bereits bei + 25°C erreicht. Die Thermoregulation des Pferdes erfolgt weitestgehend über das Fell und die Haut. Die Haut als größtes Organ richtet im Winter das Haarkleid so auf, dass die Pferde vor Kälte geschützt werden.

Im Sommer reicht das kurze Sommerfell nicht aus, um Pferde vor "Überhitzung" zu schützen. Hier kommen dann die kleinen Schweißdrüsen in der Haut der Pferde zum Einsatz. Diese sondern Körperflüssigkeit ab, um den Kühleffekt durch die Verdunstung des Wassers an der Oberfläche des kurzen Fells zu nutzen. Verdunstet das Wasser bzw. der Schweiß auf der Haut, wird dadurch der Oberfläche viel Energie entzogen, wodurch der Körper abkühlt. Schwitzen ist also eine normale Reaktion des Stoffwechsels um eine Überhitzung des Körpers zu verhindern.

Elekrtolyteverlust beim Pferd - beugen Sie vor

Sobald ein Pferd schwitzt, verliert es dabei allerdings nicht nur Flüssigkeit, sondern auch wichtige Körpersalze wie Natrium, Kalium, Chlorid, Calcium. Diese Vitalstoffe spielen eine wichtige Rolle im Muskelstoffwechsel und werden Elektrolyte genannt. Werden diese Elektrolyte nicht aufgefüllt, nimmt die Leistungsfähigkeit und Ausdauer des Pferdes rapide ab. Bereits nach einem Elektrolytverlust von 1 - 2% Prozent (das entspricht ca. 5 - 10 Litern Schweiß beim erwachsenen Pferd) ist die Leistungsfähigkeit um 20% beeinträchtigt. Ohne entsprechenden Ausgleich von Flüssigkeit und Elektrolyten hat das gerade im Sport entscheidende Auswirkungen. Sollte also das Pferd keine ausreichende Leistung erbringen, oder sogar lustlos wirken, kann eine Ergänzung mit Elektrolyten absolut sinnvoll sein.

Bei übermäßigem Verlust an Elektrolyten beim Pferd kommt es zu massiven Stoffwechselentgleisungen wie z.B. Muskelzittern, Muskelkrämpfen, aber auch zu Kreuzverschlag und Nierenversagen bis hin zum Tod. Beachten Sie, dass Pferde das so wichtige Trinken einstellen, wenn sich ein leistungsbedingter Elektrolytmangel ankündigt!!! Damit soll verhindert werden, dass noch mehr Flüssigkeit über den Schweiß verloren geht und somit weitere Elektrolyte "ausgeschwitzt" werden. Eine lebensgefährliche Situation entsteht.

Nicht nur bei Hitze sind Elektrolyte beim Pferd wichtig

Doch Pferde schwitzen nicht nur im Sommer, wenn es warm ist. Auch im Winter kann eine Ergänzung mit Elektrolyten vor und nach einem intensiven Training oder Wettkampf notwendig sein. Wenn Pferde geschoren werden und dadurch schneller abtrocknen, scheint es nur so, als würden sie weniger schwitzen. Auch dann ist es wichtig, dass diese Pferde ausreichend Elektrolyte erhalten - ein wichtiger Hinweis auf einen möglichen Mangel ist beispielsweise Trägheit.

vetpro Equi PL das Zusatzfutter gegen den Verlust von Elektrolyten beim Pferd

vetpro Equi PL sollte mit der letzten Futterration ca. vier Stunden vor einem Start u./o. frühzeitig nach dem schweißtreibenden Training gegeben werden. Die Verabreichung kann über das Trinkwasser erfolgen. Da Pferde (wie bereits erwähnt) zum Schutz vor weiteren Verlusten schlecht saufen, mischt man vetpro Equi PL bestenfalls in ein wenig Kraftfutter oder gibt es per Maulspritze (in wenig Wasser aufgelöst) dem Pferd.

Höhere Elektrolytverluste sollten noch mindestens 2 - 4 Tage danach ausgeglichen werden. Wird das Pferd dauerhaft stärker beansprucht und schwitzt dabei, empfiehlt es sich, vetpro Equi PL über den gesamten Zeitraum zu verabreichen. Pferde die krankheitsbedingt (Stoffwechsel oder Durchfall) ständige Verluste haben, sollten dauerhaft mit vetpro Equi PL versorgt werden.